5. Runde: Diepflingen 1 – KV Liestal 5

Am 20. Oktober verschlug es uns ins Oberbaselbiet nach Diepflingen. Das Heimteam spielte mit Kevin Heller (C7), René Aenishänslin (D5) und Beat Heller (D3). Wir spielten mit Andy (D2), Stan (D3) und Peter (D3). Stan kam etwas verspätet an, aber dank dem Entgegenkommen des Heimteams verschoben wir den Spielbeginn etwas nach hinten.

 

Bis zu diesem Aufeinandertreffen lagen wir in der Tabelle trotz der deutlich schlechteren Klassierung vor den Diepflingern. Wir waren gespannt, was uns erwarten würde.

Andy legte einen super Start hin und deklassierte Beat diskussionslos. Fast ebenso klar verlor aber Stan gegen Kevin. Beide Hellers spielen übrigens mit Antitop. Mir lief es recht gut gegen René. Ich hatte eigentlich nur im zweiten Satz Mühe. Das Spiel ging schlussendlich an mich in vier Sätzen.

 

Danach verlor Andy klar gegen Kevin. Stan gewann in vier Sätzen gegen René. Ich hatte gegen den Antitop von Beat riesige Probleme. Meine Bälle wurden im Verlaufe des Ballwechsels immer höher, bis Beat dann angriff oder meine Angriffsbälle flogen hoch und weit hinter die Tischplatte. So verlor ich die ersten beiden Sätze. Den dritten Satz gewann ich dann 11:9. Uff, aufatmen. Den vierten Satz gewann ich dann klar und glaubte nun den Dreh raus zu haben. Dem war leider nicht so. Der fünfte Satz war eng und nervenaufreibend. Ohne zu überzeugen kam ich aber doch noch zu einem 12:10. Ganz nach dem Motto: Hauptsache gewonnen!

 

Im Doppel spielten Andy und ich gegen die beiden Antitop-Hellers. Wir hatten Mühe in die Gänge zu kommen und verloren den ersten Satz. Im zweiten kamen wir besser ins Spiel und gewannen mit 13:11. Im dritten Satz spielten wir stark. Im vierten waren wir knapp vor dem Sieg, verloren aber noch blöd. Das war aber nicht schlimm, denn den Entscheidungssatz konnten wir dominieren und klar gewinnen. Somit stand es bereits 5:2 für uns. Wow, wer hätte das gedacht.

 

Top motiviert startete ich gegen Kevin und „putze“ ihn 11:7, 11:7 von der Platte. Leider waren das aber erst zwei Sätze, was ja bekanntlich noch nicht reicht. Ab dem dritten Satz variierte Kevin noch mehr und mit neuen Varianten zwischen normalem Belag und Antitop. Auch während dem Ballwechsel wechselte er die Schlägerseite. Leider setzten sich seine Klasse und sein Belag schlussendlich durch und ich verlor dieses Spiel. Unsere Hoffnungen auf einen sechsten Sieg lagen aber sowieso auf Andy und Stan. Allerdings verlor Stan, was

nun wirklich nicht „geplant“ war, in vier Sätzen. Es lag wohl an Beat’s Antitop. Andy lieferte sich einen grossen Kampf gegen René. In einem spannenden vierten Satz schaffte er in Extremis ein 16:14 und rette sich in den Entscheidungssatz. Dort ging es hin und her bis zum 10:8 für Andy. Ausgerechnet jetzt zeigte sich René aber nervenstark. Er attackierte ohne Hemmungen und spielte – leider – einige schöne Punkte. Und zwar vier in Folge zum 12:10 für ihn. So schade für uns!!! Ein 5:5 ist aber immer noch ein gutes Ergebnis, vor

allem angesichts ihrer Klassierungen und der für uns gewohnten Beläge. Wir

präsentieren uns in dieser Saison bis jetzt unerwartet stark und konstant.

Hoffentlich bleibt es so.

 

Peter

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Werner (Samstag, 22 Oktober 2016 08:24)

    Herzliche Gratulation zu dieser Superleistung und vielen
    Dank für den tollen Bericht!

  • #2

    Martin (Montag, 24 Oktober 2016 17:17)

    Super KV 5. Gratulation und weiter so.