11. Runde: KV Liestal 4 – Sisseln 3

Am Dienstag empfingen wir im kurzfristig vorverschobenen Heimspiel die Rotlaterne Sisseln 3. Da der Trainingseifer in unserem Club gestern immens gross war, mussten wir auf drei Tischen spielen. Uns sollte es recht sein. Beim Gast spielten wie in der Vorrunde der Stammspieler Michael (D2) und neu zwei Nachwuchsspieler Marc (D2) und Martin (D2). Bei uns waren alle Mann und Frau an Bord. Sogar Eberhard war zur Unterstützung angereist. Wir mussten punkten um unseren Nichtabstiegsplatz zu festigen.

Im ersten Spiel traf Martin auf Michael. Martin zeigte eine aufsteigende Formkurve und spielte heute souverän. Er bodigte seinen Gegner mit 3:0. Auch Robert liess gegen Marc nichts anbrennen und siegte ebenso sicher. Anita musste gegen den starken Martin ran. Der Nachwuchsspieler servierte stark und hatte einen guten Top Spin. Anita verlor leider in drei Sätzen.

 

Weiter ging es mit Robert gegen Marc. Robert spielte gut und gewann auch seinen zweiten Match mit 3:0. Im Martinduell behielt unser Martin die Oberhand, obwohl er im dritten Satz ein wenig schwächelte. Aber Sieg ist Sieg. Das dachte sich sicher auch Marc gegen Anita. Denn heute klebte das Pech an Anitas Stiefeln. Nach dem Anita den ersten Satz nach einer klaren Führung noch mit 11:13 verloren hatte und die beiden folgenden Sätze klar für sich entschieden hatte, ging nichts mehr. Marc verbuchte den zweiten Punkt für Sisseln zum 4:2. Einen Punkt hatten wir damit bereits auf Sicher.

 

Im Doppel versuchten sich Martin und Werner gegen Michael und Martin. Werner war dank seinem Einspiel- und Mannschaftskollege Eberhard bereit für einen Einsatz. Den ersten Satz konnten wir nach harter Gegenwehr mit 12:10 für uns verbuchen. Der zweite ging klar an unseren Gast. Der junge Martin spielte stark. Doch die beiden Liestaler fanden wieder in die Spur zurück und gewannen die beiden nächsten Spiele. Das Unentschieden war gesichert.

 

Für eine Sieg benötigten wir also noch einen Sieg in Runde Drei. Robert schaffte es leider gegen Martin nicht. Er war mit seinem Spiel nicht zufrieden. Anita fand auch im dritten Spiel nicht zum Siegen zurück. Also musste es unser Captain richten. Und er tat es souverän und verbuchte seinen dritten Sieg an diesem Abend. Ende gut, alles Gut.

 

Martin spielte stark, Robert gut und Anita sehr unglücklich. Trotzdem konnten wir unseren zweiten Saisonsieg feiern und unseren Vorsprung auf das Tabellenende auf achte Punkte ausbauen. Unter normalen Umständen müsste es das eigentlich sein.

 

Werner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0