Trainingslager in Grenzau (27.09.2009 - 02.10.2009)

Nachdem wir bereits letztes Jahr die erste Herbstferienwoche für unser Trainingslager im Sporthotel Zugbrücke genutzt hatten, machten wir es dieses Jahr gleich. Auf der Hinfahrt konnten einige von uns noch einen kleinen Ausflug zu Fuss auf der Autobahn machen, da diese wegen eines schweren Unfalls während ca. einer Stunde gesperrt worden war.

Schliesslich trafen sich acht lizenzierte Spieler aus der Region Basel am Sonntagmittag in Grenzau: Jonas und Karim vom TTC Basel, Robi vom TTC Münchenstein-City, die Liestaler Davor, Martin, Roman und Romeo sowie meine Wenigkeit vom TTC Augst. Wir hatten wie bereits im Vorjahr das Glück, dass am Anreisetag ein Spiel der deutschen Tischtennis Liga stattfand. Der TTC Zugbrücke Grenzau mass sich mit dem Aufsteiger aus Saarbrücken. Beide Mannschaften hatten durchwegs starke Spieler in ihren Reihen: Patrick Baum (WR 31, Mannschaftseuropameister), Lucjan Blaszczyk (WR 63, Vize- Doppeleuropameister), Tomas Pavelka (WR 125) bzw. Andrej Gacina (WR 69), Bojan Tokic (WR 43), Jiri Vrablik (WR 271). Die Begegnung ging über die volle Distanz und Grenzau setzte sich mit 3-2 Siegen durch. Davor freute sich darüber, dass sein junger Landsmann zwei Einzel und er dadurch zwei Drinks dank zweier Wetten gewinnen konnte.


Traditionell wurde der erste Abend zuerst mit einer Partie Bowling und anschliessend mit einem Drink in der Cube-Bar begangen.

Die Morgentrainings begannen jeweils um 9 Uhr und dauerten 90 Minuten. Am Nachmittag ging es um 14 Uhr weiter. Die Einheiten unter der fachkundigen Leitung von Anton Stefko (ehemaliger Bundesligaspieler) und seinem Team bestehend aus Xue Xin Wang (ehem. BL-Spieler) und Sebastian Marx (ehem. Regionalliga-Spieler) waren wie immer auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten und wir konnten unsere technischen und taktischen Fertigkeiten verbessern. Bis auf Robi und Romeo, der leider bereits am Mittwochnachmittag aufgrund einer beim Bowling zugezogenen Handverletzung abreiste, konnten sich alle einmal beim Balleimertraining austoben. Guido leistete sich dieses Jahr den Luxus von Zusatztrainings, damit er seine Mannschaft im Kampf um den Wiederaufstieg entsprechend unterstützen kann. Diese Einheiten teilte er mit Davor (2x) und Jonas (1x).

 

Die Zeiten ausserhalb der geleiteten Trainings wurden entweder für freies Training, fürs Beobachten der Profis beim Training, für Erholung im Whirlpool oder für Käufe im TT-Shop genutzt.

 

Die Abende verbrachten wir mit dem Besuch eines Pokal-Spiels, Grenzau II (2. Bundesliga) gegen Saarbrücken, dem gleichen Gegner wie beim DTTL-Spiel, Kartenspielen, Fussballschauen, Bowling und natürlich in der Cube-Bar bei alkoholischen oder nicht-alkoholischen Drinks. Speziell erwähnen darf ich an dieser Stelle, dass Roman am Schlussabend zur Höchstform auflief und die erste Bowlingrunde souverän zu seinen Gunsten entschied. Er dürfte daher optimal auf das Duell mit den ?Binningern? vorbereitet sein.


Die Trainingswoche verging wieder einmal wie im Flug und war viel zu schnell beendet. So traten wir am Freitag nach dem Mittagessen nach einer tollen, spassigen und lehrreichen Zeit die Heimreise an. Grenzau war wiederum für jede Alterskategorie und Spielstärke eine Reise Wert.

 

Ich bin guten Mutes, dass alle, inkl. des Schreibenden, das Gelernte in der Praxis erfolgreich umsetzen können.

 

Guido